Neues Projekt mit Imamen, Pastorinnen und Pastoren

Imame und Pastoren und Pastorinnen

Seit Beginn des Jahres gehen Duos von Imamen, Pastorinnen und Pastoren gemeinsam für uns in Klassen und Schulprojekte, um mit Jugendlichen zu sprechen und zu arbeiten. Als lebendiges Vorbild erklären sie anhand ihrer ganz persönlichen Biographien, warum ihnen Interreligiösität wichtig ist und an welchen Wendepunkten ihr Glaube für sie als positive Ressource für Versöhnung gedient hat. Im informellen Dialog sind die Duos für alle Fragen der Jugendlichen offen, was bisher viele bewegende Entwicklungen angestoßen hat. Interreligiösität wird hierdurch als Demokratieförderung und Identitätsstärkung  für jungen Menschen vermittelt. Der Grundgedanke ist die Übertragung des Konzepts unserer Kooperationspartner Pastor James Wuye und Imam Muhammad Ashafa vom Interfaith Mediation Center in Nigeria auf eine Stadt wie Hamburg. Wir freuen uns über das große Interesse der Hamburger Religionsgemeinschaften hierbei mitzuwirken und auf das rege Interesse der Schulen. Wer mitmachen möchte, kann sich herzlich gern melden, auch Vertreter und Vertreterinnen anderer Religionen! Wer als Schule oder Jugendeinrichtung Interesse hat, so ein Duo in seine Einrichtung einzuladen, ist ebenfalls ausgesprochen dazu aufgefordert, sich zu melden.

Hier ein Foto vom ersten Treffen einiger Hamburger Pastoren, Pastorinnen und Imame mit Pastor James und Imam Ashafa, sowie Schülern und Schülerinnen der STS am Hafen.

Für weitere Informationen melden Sie sich gerne bei Katty Nöllenburg.