Haltung stärken - Kompetenzen vermitteln

Liebe Interessierte am ikm,

wir freuen uns sehr, dass aktuell auf SPIEGEL online unser „Interkulturelles Kompetenztraining (IKK)“ porträtiert wird, welches wir nun schon seit 10 Jahren gemeinsam mit der Beratungsstelle Interkulturelle Erziehung des Li durchführen. Dies möchten wir zum Anlass nehmen, Ihnen und euch unsere beiden neuen Kurzfilme zu präsentieren, die wir kürzlich zum IKK erstellt haben. In den 1-minütigen und 5-minütigen Kurzfilmen wird das IKK ganz haptisch und praktisch sichtbar.

Inhaltlich beruht das Training auf dem Anti-Bias Ansatz, welcher den bewussten Umgang mit Vorurteilen und Diskriminierung auf zwischenmenschlicher Ebene, wie auch institutioneller und gesellschaftlicher Ebene fördert.In einer 40-stündigen Qualifizierung durchlaufen die Teilnehmenden im IKK Übungen zu Kulturen, Wahrnehmung, Werten, Minderheits- und Mehrheitsverhältnissen, Kommunikation und Konflikten. Sie reflektieren hierbei ihre Haltung und erproben sich als Trainerinnen und Trainer. Zum Schluss erarbeiten sie ein IKK-Konzept für ihre jeweilige Schule, sodass sie das Training mit ihren Klassen direkt umsetzen können.

Mehr als 280 pädagogische Fachkräfte an über 50 Hamburger Schulen aller Schulformen wurden bisher als Trainerinnen und Trainer ausgebildet. Die Nachfrage nach den 2x im Jahr angebotenen Qualifizierungskursen übersteigt in der Regel um 30% die Zahl der vorhandenen Plätze. Ein ausgefeiltes Bewerbungsverfahren sorgt dafür, dass bei der Auswahl der Bewerbungen vorrangig Schulen zugelassen werden, die eine systemische Verankerung des Trainings in der Schule gewährleisten können. Das IKK soll sinnvoll an die schon vorhandenen Präventionsprogramme jeder Schule angedockt werden und kann flexibel in unterschiedlichsten Jahrgängen stattfinden. Je mehr das IKK als Grundhaltung und mit Übungseinheiten in den Regelunterricht und Schulalltag integriert ist, desto qualitativer natürlich der Mehrgewinn für alle Beteiligten in der Schule.

Das IKK ist in diesem Umfang nur möglich weil die Unfallkasse Nord seit Anbeginn vor zehn Jahren und die Dürr Stiftung seit fünf Jahren die Umsetzung in verschiedenster Weise fördert.

Hier finden Sie den Artikel von Heike Klovert in SPIEGEL online vom 6.2.2019.

Unsere aktuellen Filme zur Qualifizierung und ihrer Umsetzung in der Schule:

Veranstaltungen

Infoabend

Start: 

10. September 2019 - 18:00
Ort: 
ikm, An der Alster 40, 20099 Hamburg
Kosten: 
Keine
Anmeldung bis: 
02.09.2019
Visualisierung
Eine Visualisierungsfortbildung für alle!

Start: 

21. Juni 2019 - 16:00
22. Juni 2019 - 10:00
Ort: 
An der Alster 40, 20099 Hamburg
Kosten: 
290,- Euro
Anmeldung bis: 
31.05.2019

Aktuelle Meldungen

Flyer, Ausschnitt

Die Tagung im Februar ist ausgebucht. Für Freitag und Samstag gibt es noch Plätze für Tagesgäste. Für diese können Sie sich hier anmelden. Außerdem ist es noch möglich sich auf die Warteliste setzen zu lassen. Das Programm für die Friedenspädagogische Tagung mit Ablauf und Workshops können Sie in diesem  PDF-Dokument einsehen.

English version

Dear Interested in ikm,

We are very pleased that our "Intercultural Competence Training (IKK)" - which we have been doing for 10 years together with the Counseling Center Intercultural Education of the Li- is currently being portrayed online at SPIEGEL. We would like to take this opportunity to present you our two new short films that we recently created for the IKK. In the 1-minute and 5-minute short films, the IKK becomes completely tactile and practically visible.

In terms of content, the training is based on the anti-bias approach, which promotes the conscious handling of prejudices and discrimination at interpersonal level, as well as at the institutional and societal level. In a 40-hour qualification, the participants in the IKK undergo exercises on cultures, perceptions, values, Minority and majority relations, communication and conflicts. They reflect their attitude and test themselves as trainers. Finally, they develop an IKK concept for their respective school, so they can directly implement the training with their classes.

More than 280 educational specialists at more than 50 Hamburg schools of all types of schools have been trained as trainers. The demand for the twice-yearly qualification courses usually exceeds the number of available places by 30%. A sophisticated application process ensures that, when selecting applications, priority is given to schools that can guarantee a systemic anchoring of training at school. The IKK should be meaningfully attached to the already existing prevention programs of each school and can take place flexibly in a wide variety of classes. The more integrated the IKK is as a basic attitude and with exercise units in the regular lessons and school life, the more qualitative, of course, the added value for all parties involved in the school.

The IKK is only possible to this extent because the Unfallkasse Nord since its inception ten years ago, and the Dürr Foundation for five years, the implementation in a variety of ways.

Here you find the article of Heike Klovert in SPIEGEL online from 6.2.2019.

Our current films on qualification and their implementation in school:

Abo beenden